Inktober VI

Wieder eine ganze Woche. 🙂

Diesmal habe ich die Idee von meiner Schwester, nämlich die Städte in denen ich gelebt habe zu visualisieren. Eigentlich hatte ich zuerst an die Silhouetten der Städte selbst gedacht, aber schnell davon Abstand genommen. Einerseits sehr aufwendig und dann hat es auch wenig mit mir zu tun. Und im Inktober wollte ich mich ja mit Themen die mich irgendwo betreffen auseinandersetzen.

Einige Tage sind zusammengefasst, weil sie auch im Skizzenblock so angeordnet sind.

Marköbel – Meine ersten Jahre und da sind meine Schwestern geboren, für mich eine riesentolle Sache!

Konstanz – Wasser, Luft, Sonne, Berge! Zeit zum Träumen, sich entwickeln und das Zeichnen begonnen.

Hildesheim und Wiesbaden – Beides sehr zeitnah, da meine Familie nach dem Abi nach Wiesbaden zog, ich mit und dann kurz darauf zum Studieren nach Hildesheim. Daher verbindet mich dort eigentlich nur eine Art Zwischenstation und ich fahre gern zu Besuch dorthin, kenne aber sonst kaum jemand dort und meine eine Schwester hat so viele Konsolenspiele, ich liebe das! Hier ist aber kein bekannter Charakter abgebildet.
Hildesheim, mein kleines Zimmer mit der Aussicht aus dem 4. Stock, aber keine Berge…

Mainz – Auch studiert und und und ganz am Ende, einen Tag oder zwei vor dem Umzug wurde mir ein Antrag gemacht, den ich dann auch angenommen habe. ❤

Villingen – Eine sehr herausfordernde Zeit, mit vielen Gefahren. ;p Aber auch tollen Freunden und der Gewissheit, es geschafft zu haben! Gut, dass man sich immer mehr nur an die tollen Sachen erinnert.

 

 

Zu guter letzte der derzeitige Wohnort, der sich aber auch in Kürze wieder ändern wird…
Marbach, unser gemeinsames zu Hause.

inktober30

Inktober V

Watershed musste einfach sein, dabei hatte ich eigentlich Lieder wie „Indigo Girl“, „Great great day“ oder „Closing down“ im Kopf. Aber „Sister Mary“ hat mich wegen der Musik gepackt und ich hab ne Weile gebraucht bis ich den Text verstanden habe. Zumindest glaube ich, dass ich es jetzt verstanden habe und da es für mich leicht surreal ist – da kam dann das Bild heraus (Inktober Tag 21).
inktober21
 
Heather Nova – natürlich! XD „Heart and Shoulder“ hätte für mich zu lange gedauert zu zeichnen und all die anderen Lieder – ach es war sehr schwer zu entscheiden. „I wanna be your light“ ist aber auch so~ schön und außerdem dachte ich viel über frühere Zeiten nach und wann ich die Musik so gehört hatte. Die CD vor über 10 Jahren … Marie Chérie, das Bild ist sozusagen für dich. 🙂
inktober22
 
Last but not least und leider mit wenig Zeit, dabei dachte ich Sonntag käme ich am ehesten dazu. Da hat mich wohl der Samstag ausgelaugt. ^^;
Bollywood/Hindi-Film-Time – stellvertretend für alle meine Lieblingssongs eine kleine Szene aus „Paheli“.
„Dilwale“, Badtamez Dil“, „Jaane Kyun“, „Rab ne bana di jodi“, „Twist“, „Mauja mauja“, „Mitwa“, „Tujhe Yaad Na Meri Aaye“, „Say shava shava“ … 😉
inktober23

Inktober IV

Diesmal teile ich es doch in zwei Beiträge auf, da ich so müde bin.
Bisher habe ich es täglich geschafft etwas zu zeichnen, aber diese Woche bin ich ziemlich ko und es steht so viel an. Ich glaube da werden die Zeichnungen kleiner werden müssen. ^^;
Wer mich (auch) auf Instagramm besuchen möchte, kann das gern über sternenzucker_art tun.
Das Projekt der vergangenen Woche waren Songtexte bzw. Künstler.
Jeden einzelnen mag ich auf seine Weise und einige höre ich schon seit Jahren und werde nicht müde dabei. Das tat letzte Woche echt gut und es ist witzig, am Anfang finde ich es sehr schwer mich zu entscheiden welchen Song ich nehme und welchen Künstler, ob ich überhaupt genug habe und am Ende fallen mir noch so viele mehr ein…
inktober17
Inktober Tag 17: Samuel Harfst „Schritt zurück“
(Das Bild vom letzten Beitrag war vom 16.10, da hatte ich mich vertan…)
inktober18
Tag 18: Lisa Loeb „Someone you should know“
inktober19
Tag 19: Roxette „The center of the heart“
inktober20
Tag 20: Natalie Merchant „Life is sweet“

Inktober III

Die bunten Scans sind nicht die besten, aber das liegt einfach an der kaum vorhanden Farbdichte. ^^;
Für diese Woche war ich mir nicht sicher, was ich machen will. Ich habe tolle Ideen von Julia Damm und Janine Ruhl bekommen, tut mir leid Mädelz … mir gings dann gestern abend nicht so und ich dachte, dann sollte ich zu meinen Leisten zurückkehren als Schuster und etwas entspannendes, für mich „einfaches“ zeichnen.
Das Bild hat mir dann die Idee von Liedtexten bzw. Songs, die ich gern mag gegeben. Eindrücke, die ich davon habe – vielleicht Zeilen oder einfache Worte, um die es geht – möchte ich aufgreifen und umsetzen. Das gibt mir die Möglichkeit diese Woche zeitlich flexibel zu sein und das brauche ich gerade. So, das Inktober-Bild für heute muss noch gemacht werden!
 
Diese Woche startet also mit einem kleinen Außenseiter, der mir die Idee gab und für die nächste Woche habe ich hoffentlich die Muse, eine der Ideen von Julia oder Janine umsetzen. 🙂
inktober16

Inktober II

Inktober Woche Nummer 2. 🙂
Dieses Mal habe ich Charaktere zu zeichnen, die mich schon lange begleiten, die ich mag und damit was besonderes für mich sind. Die Woche hätte ruhig noch etwas weiter gehen können in dieser Hinsicht, aber ich glaube wenn es richtig schön ist, soll man auch aufhören. Und ein neues Projekt angehen! 😉
 
1 – Hercule Poirot (David Suchet) von Agatha Christie
2 – Mikako aus „Gokinjo Monogatari“
3 – Urd aus „Oh! My Goddess/Ah! Megamis-sama“
4 – Chocola und Vanilla aus „Sugar Sugar Rune“
5 – Wicket und Kneesa aus „die Ewoks“
6 – Ryo Saeba aus „City Hunter“
7 – Gonzo und Tier aus „Muppet Babies“

Märchenbuch

Diese ist meine Haupt-Illustration für das Märchenbuch „Märchen vom Reisen“. In dem Buch findet ihr 14 Volks-Märchen aus verschiedenen Ländern, jedes von einer anderen tollen Künstlerin illustriert. 🙂
Mehr Informationen zu dem Buch gibt es auf http://kaboom-online.de/
Die Online-Bestellung ist noch bis Mitte Oktober möglich! Sonst auf Cons und Märkten, die ihr auf unserer Homepage einsehen könnt.

Beim Märchen hatte ich ein Indisches und das Chinesische, das es letzten Endes geworden ist. Bei „der Mondfee“ gibt es sehr viele kurze Versionen und ich habe kurzerhand daraus eine eigene Version gemacht, die mir gut gefiel. 🙂
Ich bin ja ein Fan des Jugendstils und nachdem ich mit einer Freundin in einer Ausstellung war, wusste ich mit Sicherheit, dass nicht nur die Pose im Stile der Plakate von früher angelehnt sein soll. Nein Jugendstil oder Art Deco sind ein Gesamtkunstwerk, das sogar Raummusik beinhaltet!
Also war klar, das wird kombiniert und ich habe festgestellt, dass tatsächlich früher asiatische Kunst Jugendstil beeinflusst hat und umgekehrt, also war die Idee gar nicht so abwegig. 😀
Die Elemente der Sonnen, Pfeile, Wolken, Treppe und des Gefäßes sowie dem Mond kommen alle im Märchen vor. Ich glaube so etwas aufwendiges hatte ich schon lange nicht mehr gemalt und zu meiner Schande ist seit Januar/Februar auch nichts weiter in die Richtung passiert. *drop*

Die Koloration ist traditionell gehalten, das passt gut zum Thema wie ich fand, aber die Märchen im Buch sind vielfältig so wie ihre Künstler – PC, Copic, Buntstifte und Kombinationen.

change 002.4 klein.jpg

Inktober – Woche 1

Diesmal gibt es keine neue Fimo-Dinge. Die Zeit ist irgendwie knapper diesen Monat oder ich arbeite gerade einfach wieder mehr. 😉
Aber zum Zeichnen kann ich mich auch mal 15, 30 oder 60 Minuten hinsetzen und ich sehe ein Ergebnis.

Daher nehme ich am Inktober teil, aber ich werde mir eigene kleine Projekte geben oder das auf was ich Lust habe. Mir geht es hauptsächlich darum täglich etwas Kleines zu zeichnen, da ich das sonst oft genug nicht tue.

Da ich am 24h Comic Day teilgenommen habe – einmal im Leben war der Plan! – konnte ich erst am 03.10 beginnen. Und hier kommen die „Schönheiten“. xD

1 – Mira Sternwanderin (?, 2008)
2 – Lilly (Hexe, 2004)
3- Lara Bumbleroot (Hobbit, 2001)
4 – Jenny Gordon und Amanda Smith (Schüler, ~2002) mit Presea
5 – Alabasta (Perserin, 2007)

Zu guter Letzt das Ende der Chara-Woche:

inktober08

Saturday Knight (Cedric) & Gentleman Gorilla (John) mit Presea entworfen

Äffchen III

Die Teile sind nun aufeinander abgestimmt und bereit zur Fertigstellung!
Isch bin sso aufgerägt! – Würde der Buddler(?) aus Atlantis sagen. xD

Mein kleines Äffchen ist nun fertig mit Sternchen.
Und es steht von alleine!

Äffchen II

Die einzelnen Bauteile werden einzeln angefertigt und dann gebacken. So halten sie besser, wenn ich die Statik des ganzen ausprobiere. Es bleibt spannend!

Von ‪#‎petitplat‬ gibts auch ganz tolle Tutorials, da habe ich mir eines zum Thema Bäume angesehen, um die kleine Schaukel zu machen.

Die Pilze haben nachtleuchtende Lamellen und kleine Sterne auf dem Hütchen aufgemalt.

Äffchen I

Mein kleines Äffchenprojekt aus einer Zeichnung entstanden. Danach dachte ich dann, warum eigentlich nicht als kleine selbststehende Figur machen? Ob ich das wohl kann?
So begebe ich mich also auf die Reise!

Momentan schaffe ich im Vergleich wirklich viele Projekte und Sachen, hoffentlich schaffe ich es weiterhin regelmäßig zu posten – muss ja nicht ganz so viel sein. 😉

SAMSUNG
SAMSUNG